Der Digitale Peters

Am 30.01.2013 erläutert Dr. Thomas Burch (Universität Trier) im wissenschaftlichen Kolloquium „Digital Humanities“ das Projekt „Der Digitale Peters“, die elektronische Weiterführung der berühmten „Synchronoptischen Weltgeschichte“ von Arno Peters (1916–2002).

Titel: Der Digitale Peters.

Zeit/Ort: 30.01.2013, 8:30 Uhr, A 338, Universität Trier

Abstract:

Um Geschichte zu verstehen, muss man sie sehen. Aus diesem Grund schuf Arno Peters (1916–2002) in Zusammenarbeit mit zahlreichen renommierten Fachgelehrten – jeder ein ausgewiesener Experte seiner Disziplin – ein zweibändiges Tafelwerk im Atlasformat: die „Synchronoptische Weltgeschichte“, in der erstmals die großen Linien und Zusammenhänge der Weltgeschichte durch ein neues Darstellungsverfahren vor Augen geführt wurden. Der ungewöhnliche Titel „Synchronoptische Weltgeschichte“ sagt, was dieses Geschichtswerk von allen anderen unterscheidet: Peters wollte die Gleichzeitigkeit und die Abfolge von Geschichtsereignissen sichtbar machen. Und zwar aller Länder der Erde, aller Gesellschaftsklassen, aller Sachbereiche. Ablesbar für jedes einzelne Jahr, vom Beginn der Geschichtsschreibung und der Menschheitsgeschichte bis zum Internet heute. Geleitet wurde er von der Vorstellung, dass „menschliche Unzulänglichkeit und Nachlässigkeit, aber auch Schönfärberei und Täuschungsabsicht, unser historisch-geographisches Weltbild verfälscht.“
In einer etwa dreijährigen Kooperation zwischen Büro-W (Wiesbaden) und dem Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier wurde die Buchausgabe zum Digitalen Peters weiterentwickelt, durch neue Recherche- und Vernetzungsfunktionen ergänzt und zusammen mit der originalen Peters-Kartei elektronisch publiziert. Damit ist „Der Digitale Peters“ die Fortsetzung des berühmten Buches mit modernen Mitteln. Leichter als je zuvor kann jetzt jedes Thema der Weltgeschichte erschlossen werden. Auf den Zeitkarten lassen sich in der bewährten synchronoptischen Darstellung Einzeljahre zu Zyklen gruppieren, unterschiedliche Ereignistypen (Krieg und Revolutionen, Gesellschaftsordnung, Geistesleben, Wirtschaft und Technik) zusammenfassen, weltgeschichtliche Großereignisse und die Lebenszeit von historischen Gestalten in über 1.100 synchronoptischen Tafeln unter die Lupe nehmen.
Im Vortrag werden sowohl die Originalausgabe als auch das digitale Pendant vorgestellt.

Links: Der Digitale Peters

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

 

ü