DHd 2015 in Graz mit Beteiligung des TCDH

Bei der zweiten Jahrestagung des Verbandes Digital Humanities im deutschsprachigen Raum (DHd), organisiert durch das Zentrum für Informationsmodellierung – Austrian Centre for Digital Humanities wird auch das Trier Center for Digital Humanities mit Projektvorstellungen und Workshops vertreten sein.

Unter dem Motto „Von Daten zu Erkenntnissen: Digitale Geisteswissenschaften als Mittler zwischen Information und Interpretation“ wird vom 23. bis 27. Februar 2015 in Graz ein vielseitiges Programm geboten. In Workshops, Vorträgen, Panels und Diskussionen geht die Tagung u. a. zentralen Leitfragen nach dem Mehrwert durch den Einsatz digitaler Methoden oder der zukünftigen Bedeutung von Daten in der Generierung von Wissen oder disziplinübergreifender Synergien für die Theoriebildung durch Methoden, Techniken und Infrastrukturen nach.

Das Trier Center for Digital Humanities wird, vertreten durch Matthias Schneider, am Montag einen Workshop zu TUSTEP als Werkzeug der digitalen Geisteswissenschaften anbieten. Am Dienstag wird Martin Sievers den Einsatz von TeX am Beispiel kritischer Editionen veranschaulichen.

Zudem präsentieren sich die Projekte eCodicology im Panel „Geschichte II“ am Donnerstag sowie SeNeReKo im Panel „Empirische Ansätze“ am Freitag.

Zum detaillierten Programm der DHd 2015