Virtuelles Skriptorium St. Matthias

Am 16.01.2013 stellen Philipp Vanscheidt (Universität Trier) und Sabine Philippi (Stadtbibliothek Trier) im wissenschaftlichen Kolloquium „Digital Humanities“ das Kooperationsprojekt „Virtuelles Skriptorium St. Matthias“ vor, das sich mit der Digitalisierung und virtuellen Rekonstruktion der mittelalterlichen Bibliothek der Benediktinerabtei beschäftigt.

Titel: Das Virtuelle Skriptorium St. Matthias.

Zeit/Ort: 16.01.2013, 8:30 Uhr, A 338, Universität Trier

Abstract:

Ziel des Projekts „Virtuelles Skriptorium St. Matthias“ ist es, den überlieferten Bestand an mittelalterlichen Handschriften aus der Trierer Abtei St. Matthias zu digitalisieren und damit virtuell zu rekonstruieren. Hierbei handelt es sich um ungefähr 500 Kodizes, die weltweit auf etwa 25 Standorte verteilt sind. Die Digitalisierung soll einen Bestand zugänglich machen, der für ganz unterschiedliche Disziplinen von Wert ist. Mit einer derart rekonstruierten Bibliothek ist die Absicht verbunden, das geistige Profil eines wichtigen Bildungszentrums und dessen Wachstum nachzuzeichnen und Einblicke in die Produktions- und Rezeptionsbedingungen seiner Bestände zu gewähren. Inhalt des Vortrages sind sowohl der Bibliotheksbestand als auch der Prozess seiner Erschließung von der Digitalisierung bis zur Präsentation im Internet.

Links: Virtuelles Skriptorium St. Matthias

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.