Short Term Scientific Mission

Im Rahmen einer Short Term Scientific Mission der COST Action IS1305: European Network of e-Lexicography (ENeL) beherbergte das Trier Center for Digital Humanities die junge Wissenschaftlerin Gerbrich de Jong von der Fryske Akademy aus Leeuwarden, Niederlande, und unterstützte damit wissenschaftliche Mobilität und akademischen Austausch.

COST (European Cooperation in Science and Technology) unterstützt pan-europäische Netzwerke von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf verschiedenen Gebieten in Wissenschaft und Technik (COST Actions) und fördert damit den wissenschaftlichen Austausch und die internationale Zusammenarbeit.

Ziel der COST Action IS1305: European Network of e-Lexicography (ENeL) ist der Aufbau eines europäischen Netzwerks von Lexikographen. In vier Arbeitsgruppen suchen die teilnehmenden Forscher nach Möglichkeiten, den Zugang zu wissenschaftlichen Wörterbüchern zu erleichtern, gemeinsame Ansätze auf dem Feld der e-Lexikographie zu entwickeln sowie einen breiten und systematischen Austausch von Erfahrungen und gemeinsamen Standards und Lösungen zu etablieren. Im Rahmen der Action mögliche so genannte Short Term Scientific Missions helfen, diese Netzwerke weiter auszubauen, indem insbesondere Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in Einrichtungen anderer COST-Länder neue Technologien kennenlernen oder Instrumente und Methoden verwenden, die an ihrer Heimateinrichtung nicht verfügbar sind.

Als ENeL-Mitglied und Mitarbeiterin der Fryske Akademy ist Gerbrich de Jong vor allem mit der Arbeitsgruppe 1 „Integrated Interface to European Dictionary Content“ verbunden und leistet mit dem Aufbau einer Übersicht wissenschaftlicher Online-Wörterbücher zu offiziellen Sprachen in Europa einen essentiellen Beitrag zur Zielsetzung dieser Gruppe. In einem vierwöchigen Forschungsaufenthalt am Trier Center for Digital Humanities (TCDH), an dem seit mehr als 16 Jahren wissenschaftliche Wörterbücher retrodigitalisiert und vernetzt publiziert werden, erhielt sie wertvolle Einblicke in Arbeitsweisen und Methoden im Bereich digitale Lexikographie. Unterstützt wurde sie bei ihrer Recherche von der TCDH-Mitarbeiterin Ursula Schultze, die dem zusammengestellten Inventar für einzelne Sprachen gedruckte Wörterbücher hinzufügte, sofern diese noch nicht online zur Verfügung stehen. Auf diese Weise wurden zugleich Lücken in der digitalen Wörterbuchlandschaft kartiert und einem Ziel der Arbeitsgruppe 2 „Retro-Digitized Dictionaries“ entsprochen. Mit Blick auf die Arbeitsgruppe 4 „Lexicography and Lexicology from a Pan-European Perspektive“ wurden auch etymologische Wörterbücher verzeichnet. Durch die gemeinsame Arbeit und die Berücksichtigung der jeweiligen Interessen profitierten nicht nur die teilnehmenden Institutionen, sondern auch die Vernetzung der Arbeitsgruppen wurde entscheidend vorangetrieben.

Auf dem ersten ENeL-Workshop in Bled (Slowenien) am 29. und 30. September 2014 präsentierte Gerbrich de Jong bereits die Ergebnisse ihrer Arbeit.

Gerbrich de Jong
Name: Gerbrich de Jong MA
(25 Jahre)
Institution: Fryske Akademy, Leeuwarden (NL)
Studium: Niederländische Sprache & Kultur (BA), Friesische Sprache und Kultur (BA), Niederländische Sprache & Kultur (MA) an der Universität Groningen
September 2014: STSM am Trier Center for Digital Humanities, Deutschland

„Es war mir eine Ehre, am Trier Center for Digital Humanities meine Short Term Scientific Mission verbringen zu dürfen. Den Austausch mit Kollegen, die eine Expertise in Lexikographie vorweisen, empfand ich als große Bereicherung für meine Arbeit an einer Datenbank wissenschaftlicher Online-Wörterbücher. Von den Digitalisierungsprojekten des TCDH bin ich beeindruckt. Außerdem fand ich heraus, dass einige Kollegen auch in anderen Bereichen über eine große Sachkenntnis verfügen, als sie mich in einem Rundgang durch die Trierer Altstadt führten. Ich habe meine Zeit in Trier sehr genossen: Es war eine gute Kombination aus interessanter Arbeit, inspirierender Atmosphäre und freundlichen Menschen.“ (Gerbrich de Jong)