Auf einen Blick

Institution

Das Trier Center for Digital Humanities | Kompetenzzentrum ist eine zentrale wissenschaftliche Forschungseinrichtung der Universität Trier und wird in der Forschungsinitiative Rheinland-Pfalz (Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur) gefördert. Seit über zwanzig Jahren haben wir uns durch zukunftsweisende und modellhafte Lösungen im Bereich digitaler Editionen und der Lexikographie sowie im Bereich Forschungsdaten in den Digital Humanities einen Namen gemacht hat. Das Team des TCDH nutzt international anerkannte Standards und Methoden für die Digitalisierung sowie Archivierung digitaler Daten und entwickelt Software, Konzepte, digitale Werkzeuge und Technologien. Damit wirkt es an einer Reihe von Projekten zur digitalen „Renaissance“ von Dichtern, Denkern und kultureller Überlieferung mit.

Zielsetzung

Unser Ziel ist es, Technologien aus dem Bereich der Informatik in den Geistes- und Kulturwissenschaften zu etablieren sowie interdisziplinäre Forschungsansätze auf diesem Feld voranzutreiben und weiterzuentwickeln.

Schwerpunkte

Zu unseren Schwerpunkten gehört nicht nur die Entwicklung zukunftsweisender und modellhafter Problemlösungen im Bereich digitaler Nachschlagewerke, Editionen und Primärquellen, sondern auch die Beteiligung an neu begonnenen Initiativen im Bereich des Ausbaus von Wissensverbünden und des verteilten Wissensmanagements.

Leistungsspektrum

Unser Leistungsspektrum reicht von der Volltexterfassung im Double-Keying-Verfahren über die Auszeichnung der Daten in SGML/XML sowie die Entwicklung grafischer Benutzerschnittstellen für Offline- und Online-Publikationen bis hin zur intelligenten Vernetzung und Auswertung verschiedener Textdatentypen und zum Aufbau virtueller Arbeits- und Forschungsumgebungen, die innovative Formen der Wissensarbeit und Kommunikation ermöglichen.

Organisation

Das Kompetenzzentrum ist modular aufgebaut und interdisziplinär ausgerichtet. Kernstellen aus den Bereichen Informatik, Philologie und EDV-Philologie werden ergänzt durch Projektstellen, die mit Wissenschaftlern verschiedener Fachdisziplinen besetzt sind. Doktoranden, die an der Schnittstelle zwischen Informatik, EDV-Philologie und Fachwissenschaft forschen und arbeiten, sowie ein Pool von Programmierern und Grafikdesignern vervollständigen unser Team.