Meilensteine

1998

Gründung und wissenschaftliche Leitung des Zentrums durch Prof. Dr. Kurt Gärtner

1999

Mittelhochdeutsche Wörterbücher im Verbund online

2001

Internationales Kolloquium „Standards und Methoden der Volltextdigitalisierung“

2002

Mittelhochdeutsche Wörterbücher im Verbund auf CD-ROM

Digitaler Grimm online

2003

ab Oktober wissenschaftliche Leitung des Zentrums durch Prof. Dr. Claudine Moulin

2004

Digitaler Grimm auf CD-ROM, im September „Besondere Empfehlung“ der Süddeutschen Zeitung und des Norddeutschen Rundfunks

Corpus Augustinianum Gissense 2 auf CD-ROM

Heinrich-Heine-Portal online

2005

Kompetenzzentrum auf Fachbereichsratsbeschluss Einrichtung des Fachbereichs II der Universität Trier

Frauenförderpreis der Universität Trier für den Vorschlag einiger Mitarbeiterinnen zur „Team-Qualifizierung in Projektmanagemant und -evaluation“

Goethe-Wörterbuch online

2006

Konsortialvertrag TextGrid – Community-Plattform für die Geisteswissenschaften

2007

Wörterbuchnetz online

2008

10 Jahre Kompetenzzentrum

Digitaler Grimm 30.000 mal verkauft

Weiterförderung im Förderblock „Profilbildung/Spitzenförderung“ des rheinland-pfälzischen Hochschulprogramms „Wissen schafft Zukunft“

2009

Rahmenvereinbarung zwischen der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Universität Trier

DFG fördert Projekt Virtuelles Skriptorium St. Matthias

2010

EGO | Europäische Geschichte online offiziell freigeschaltet

Prof. Dr. Claudine Moulin erhält den Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz

2011

Bewilligung einer Professur für Digital Humanities in der Förderlinie „Zusatzausstattung für Spitzenforscherinnen und Spitzenforscher“ des rheinland-pfälzischen Hochschulprogramms „Wissen schafft Zukunft II“

European Science Foundation veröffentlicht Positionspapier zum Thema „Research Infrastructures in the Digital Humanities“

Beteiligung am Langzeitvorhaben Arthur Schnitzler digital der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Laufzeit 17 Jahre)

Cusanus Portal online

2012

Erfolgreiche Beteiligung am Förderprogramm "eHumanities" des BMBF (Bewilligung der Forschungsprojekte Vernetzte Korrespondenzen|Exilnetz 33, SeNeReKo und eCodicology)

THATCamp Luxembourg/Trier

2013DFG gefördertes Kooperationsprojekt mit der Medienwissenschaft der Universität Trier zu Medienhistorischen, methodischen und medientechnischen Grundlagen der Digitalisierung von Werken der historischen Projektionskunst
2014

Weiterförderung als Forschungszentrum im Rahmen der Forschungsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz

Start des Master-of-Science Studienganges Digital Humanities zum Wintersemester

Virtuelles Skriptorium St. Matthias online

2015

VW-Stiftung fördert die gemeinsam mit der Université du Luxembourg ausgerichtete Trier Digital Humanities Autumn School 2015 "Methodological Intersections"

Ausstellung "Maschinen und Manuskripte" - Digitale Erschließung der Handschriften von St. Matthias" in der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars Trier

Ausstellung "Vernetzte Korrespondenzen. Briefe aus dem Exil" in der Universitätsbibliothek Trier

2016

DFG gefördertes Kooperationsprojekt Kurt Schwitters' intermediale Netzwerke der Avantgarde - Die Reihe Merz (1923-1932) und Merz-Drucksachen

BMBF fördert Ausbau des TCDH im Rahmen des Vorhabens eXplore!

BMBF fördert Kooperationsvorhaben zum Aufbau des Zentrums ZHistLex

2017

Ausstellung "Caspar Olevian, die Reformation und Trier" in der Stadtbibliothek Trier, zeitgleich Launch des Caspar Olevian Portals

Austellung "August Wilhelm Schlegel: Aufbruch ins Romantische Universum" im Freien Deutschen Hochstift in Frankfurt am Main